Erfolg durch bewusste Aufmerksamkeit

Erfolg ist sehr eng mit unserer Aufmerksamkeit verbunden. Je nachdem welchen Dingen wir Aufmerksamkeit schenken oder nicht, verändert sich die Wahrnehmung im Alltag. Der Grund ist die Vorfilterung der Eindrücke und Informationen durch unser Gehirn. Unbekanntes und nicht relevantes wird ausgefiltert, relevantes und bekanntes dringt ins Bewusstsein vor. Die Dinge, denen wir bewusste Aufmerksamkeit schenken, sind für das erreichen unserer Ziele von zentraler Bedeutung. Selbst Johann Wolfgang von Goethe sagte schon

Aufmerksamkeit ist das Leben.

 

Selektive Wahrnehmung

Kennst du das auch? Gerade ein neues Auto gekauft oder du stehst kurz davor und im Straßenverkehr ist vermehrt dieses Auto unterwegs? Durch die Beschäftigung mit diesem Thema hat sich die Aufmerksamkeit auf unterbewusster Ebene da hin fokussiert. Das Stammhirn filtert uninteressante Sinneseindrücke aus und lässt nur momentan wichtige Informationen ins Bewusstsein durchdringen. Dieses psychologische Phänomen soll dich bei einer Informationsflut von ca. 1 Milliarde Bits / Sekunde vor einer Überbelastung schützen.

Gehst du aufmerksam durch den Tag, kannst du ähnliches bei anderen alltäglichen Situationen feststellen. Es gibt Tage an denen alles schief läuft, dann wiederum welche an denen einfach alles klappt. Dies hat mit der inneren Einstellung, der Ausrichtung zu tun. Je nachdem mit welcher Einstellung du unterwegs bist – positiv oder negativ gestimmt – ziehst du weitere solche Ereignisse in dein Leben. Oder du bewertest unbewusst Ereignisse verstärkt als positiv oder negativ. Deine Aufmerksamkeit ist in eine bestimmte Richtung gelenkt und anderes wird gnadenlos ausgefiltert. Sehr gut kannst du es auf diesem YouTube – Video erkennen.

Das Dilemma der Autosuggestion

Eine Möglichkeit deine Aufmerksamkeit zu beeinflussen ist die Autosuggestion. Da kannst du dir bestimmte Dinge „einreden“ um mit Situationen klar zu kommen. Zurück geht dies auf Emil Coué, einen französischen Apotheker. Er formulierte dies in dem Satz „Energie folgt der Aufmerksamkeit“. Durch Beobachtungen stellte er fest, dass Medizin die er überreichte, besser wirkte sobald er dem Patienten aufmunternde Worte mitgab.

Willst du ein bestimmtes Ziel erreichen ist die Autosuggestion ein hilfreicher Begleiter. Richtest du deine Aufmerksamkeit auf dieses Ziel aus, sind andere Dinge in deinem Umfeld nicht mehr so wichtig wie dein Ziel. Du kannst dich darauf fokussieren und an dem erreichen des Ziels arbeiten. Der weitere positive Effekt darin ist, dass dir unterstützendes wie von selbst vor die Füße fällt. 

Anders sieht es aber bei Problemen aus. In vielen Fällen hilft positives Denken und Autosuggestion nur für den Moment darüber hinweg. Gelöst ist es aber nicht wirklich, du hast es erfolgreich vorerst verdrängt. Als wäre das Problem in einem Rucksack nur weiter nach unten gerutscht, kommt es bei der nächsten, ähnlichen Situation wieder hervor. Du stehst vor der gleichen Herausforderung und hast dich nur im Kreis gedreht. Auch aus persönlicher Erfahrung sehe ich es als sehr wichtig, sich diesen Problemen zu stellen – den Kreislauf zu verlassen. Sich mit gewissen Umständen zu arrangieren oder seine Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu fokussieren hilft hier nicht weiter. Nur die Klärung der Ursache kann zu einer dauerhaften Auflösung des Problems führen.

In vielen Fällen jedoch können wir die Ursachen nicht erkennen da diese mit unserem Unterbewusstsein stark verwoben sind. Gängige Behandlungs- oder Therapieformen, die auf der bewussten Ebene Veränderungen schaffen, werden in diesen Fällen keinen wesentlichen Erfolg bewirken. Betrachtet man die Erkenntnisse des Johari – Fensters, werden etwa 95% unseres Verhaltens aus dem unbewussten oder unterbewussten gesteuert. In diesen Fällen sollte da angesetzt werden.

Um eine wirkliche und andauernde Veränderung zu bewirken, solltest du dir Unterstützung von jemandem holen, der auch auf diese Ebenen Zugriff hat. Holistic Coaching bietet hier Möglichkeiten eine auf allen Ebenen individuell stimmige Lösung zu erreichen. Nur eine solche hat auch tatsächlich Bestand.